Die Neo-Bank Yapeal will noch dieses Jahr als erstes Schweizer Eigengewächs an den Start gehen. An diesem Vorhaben wird sich zeigen, wie Fintech-freundlich die Schweiz wirklich ist.

Seit Januar 2019 gibt es die Fintech-Bewilligung in der Schweiz. Sie soll Startups im Finanzbereich die Geschäftstätigkeit zu ermöglichen, ohne dass diese sich direkt um eine – sehr teure – Banklizenz bemühen müssen.

Eines der ersten Unternehmen, das dank einer solchen Fintech-Bewilligung hierzulande Bankdienstleistungen erbringen will, ist das Zürcher Startup Yapeal. Die Gründer haben bereits mehrere Gespräche mit der Eigenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma) geführt und wollen dort demnächst das entsprechende Gesuch einreichen, wie Verwaltungsratspräsident Hans Kuhn (Bild unten) im Gespräch mit finews.ch sagt.

Lies mehr auf finews.ch